Segnung Berndl Kreuz

Gänzlich neu errichtet wurde diese Woche das "Berndl-Kreuz", das ehemalige "1. Kirchenkreuz" (lt. Kircheninventar von 1830 gab es damals 4 Kirchenkreuze, siehe "Zeichen am Weg" von Karl Lammerhuber).

Früher stand das Kreuz gegenüber am Straßenrand, nahe der ehemaligen Gemischtwarenhandlung Aigner. Nach der Straßen-Verbreitung 1960 wurde das Kreuz auf die andere Straßenseite versetzt, jetzt der Garten von Haus Nr. 13 (Familie Müller, Lammerhuber, Brandstetter).

Dankenswerterweise haben sich nun OSR Karl Lammerhuber selbst und der Obmann des Pfarrkirchenrates Alois Röcklinger um den Erhalt dieses Kirchenkreuzes angenommen. Das Kreuz aus Eichenholz mit den Maßen 2,20 x 1,24m wurde von Ernst Neudorfer und Karl Pfaffeneder gefertigt und am 19. Juni aufgestellt. Der neue 60cm große Corpus aus Zirbenholz wurde vom Allhartsberger Künstler Ernst Adelsberger geschnitzt und passt in den Proportionen perfekt auf das Kreuz.  

Während der Fronleichnams-Prozession am Donnerstag 20. Juni segnete Pater Florian dieses neu errichtete Kirchenkreuz im Beisein von vielen Gläubigen. Im Namen der Pfarre danken wir allen, die zur Wiederherstellung des Kreuzes beigetragen haben, besonders jedoch Karl Lammerhuber, der Kreuz und Corpus zur Gänze finanziert hat - er setzt damit ein wichtiges Zeichen für den Erhalt von kirchlicher Tradition!

 


Das Berndl Kreuz, festlich geschmückt


3. Altar bei der Fronleichnamsprozession


Segnung des neuen Kreuzes


Links im Bild OSR Karl Lammerhuber



Der wunderschöne Corpus aus Zirbenholz



Bei der Errichtung des Kreuzes - links Leopoldine und Ernst Adelsberger