Fastenzeit

Was bedeutet "fasten" eigentlich?

Wenn wir im Zusammenhang dieser Zeit, deren Endpunkt das Osterfest ist, von "fasten" reden, meinen wir damit nicht den radikalen Verzicht auf bestimmte Konsumgüter oder auch Nahrungsmittel. Fasten im biblischen Sinn bedeutet vielmehr, mit den Gaben Gottes und seiner Schöpfung verantwortungsvoll umzugehen und diese maßvoll zu gebrauchen. Dies schließt auch den Umgang der Menschen untereinander mit ein.

Am Aschermittwoch beginnt die heilige Fastenzeit, die bis zur Feier der Osternacht 40 Tage dauert. Das Wort "Fasten" bedeutet ursprünglich "festhalten" an einer religiösen Vorschrift, wozu auch ein Verzicht auf Nahrung gehören kann. Die Zahl 40 hat hier eine tiefere Bedeutung. In der Heiligen Schrift kennzeichnet sie eine Zeit der Buße und Sühne. 40 Tage strömte der Regen der Sintflut (vgl. Gen 7, 17). Mose fastete 40 Tage, bevor er auf dem Berg Sinai von Gott das Gesetz empfing (vlg. Ex 34, 28). Jesus fastete 40 Tage in der Wüste, bevor er die Frohbotschaft des Neuen Bundes öffentlich verkündete (vgl. Mt 4, 1f).

 

Für uns ist die Fastenzeit die geistliche Vorbereitung auf das heilige Osterfest. Die drei Grundgedanken der Fastenzeit sind: Leiden Christi, Taufe, Buße.

 

Informieren Sie sich bitte in unserer aktuellen Gottesdienstordnung über den liturgischen Ablauf der Karwoche!