Buchpräsentation: Gerersdorf erzählt

Ein 2011 begonnenes Zeitzeugen-Projekt in Gerersdorf hat einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Damals wurde vom Katholischen Bildungswerk der Pfarre mit Zeitzeugen-Stammtischen über die Vor-, die Kriegs- und die Nachkriegszeit rund um den Zweiten Weltkrieg in der Gemeinde Gerersdorf begonnen. Entstanden ist daraus das Buch „Gerersdorf erzählt – Zeitzeugen berichten aus den Jahren 1930 – 1955“, das im Rahmen des 40. Pfarrsonntags präsentiert wurde.

 

Der Historiker Dr. Gerhard Flossmann hat seinerzeit die Stammtische geleitet. Alle Aussagen der Zeitzeugen wurden aufgezeichnet. Dr. Flossmann war es auch, von dem die Anregung zum Buch gekommen ist. Verwirklicht wurde das Projekt von einem engagierten Team mit Brigitte Linauer, Renate Schild, Helga Ratzinger, Karl Scheiber, Martina Leeb und weiteren Personen.

 

Die Publikation mit den Aussagen vieler Zeitzeugen wird bereichert durch Bilder und Auszügen aus der Schulchronik bzw. der Kirchenchronik. Unterstützung gibt es auch von der Gemeinde Gerersdorf. „Die Gemeinde unterstützt dieses Buchprojekt, das vor allem auch für die Jugend eine wertvolle Lektüre sein soll. Mit dieser Arbeit ist sichergestellt, dass diese Gedanken auch für die Nachkommen erhalten bleiben und uns zum Denken anregen sollen“, so Bürgermeister Herbert Wandl.

 

Die Zeitzeugen, von denen viele auch bei der Präsentation anwesend waren, berichten in dem Buch „in oft berührenden Beiträgen, über ihre Erlebnisse in den sehr schweren Jahren und wie sie damals mit dieser Zeit und der Not umgegangen sind“, so Brigitte Linauer, eine der Initiatorinnen. Das Buch sei eine Dokumentation von Menschen, die diese Zeit erlebt haben.

 

Viele Gespräche mit den Zeitzeugen geben interessante Einblicke in das damalige Leben in und um Gerersdorf. „Sie sollten uns auch Mahnung sein, damit sich solche Zeiten nie mehr wiederholen“, schreibt Bürgermeister Wandl in einem Vorwort.

 

Der frühere langjährige Seelsorger von Gerersdorf, Prof. Dr. Friedrich Schragl, schreibt in seinem Vorwort u. a. von der Solidarität in dieser damals sehr schwierigen Zeit, die die Menschen in Notzeiten zusammenhalten ließ. Das solle auch in guten Zeiten, in Zeiten des Wohlstandes sein, so Schragl.

 

 

Bild: Buchpräsentation mit zahlreichen Zeitzeugen, Mitgliedern des Projekt-Teams, Dr. Friedrich Schragl (sitzend Mitte), Dr. Gerhard Flossmann (stehend 4. v. r.), Pfarrgemeinderätin und eine der Initiatorinnen Brigitte Linauer (r.), Bgm. Herbert Wandl (2. v. l) und weiteren Mitarbeitern.

 

Foto: Ferdinand Bertl

AnhangGröße
Buchpräsentation2019.png162.86 KB