Mit dem Fahrrad zum e-Mobilitätstag 2016 auf dem Wachau-Ring in Melk

 

Nachdem die Pfarre Gr. Göttfritz zum RADLand Mobilitätspreis 2016 in der Kategorie „Wir radln in die Kirche“ nominiert wurde, begaben sich insgesamt 32 Personen am Samstag, den 21.05.2016 auf den Weg nach Melk zum e-Mobilitätstag 2016 auf dem Wachau-Ring.

  

Um 07.30 Uhr trafen sich die Radfahrer in Gr. Göttfritz und nach der Segnung durch  Pfarrer Mag. Thomas Tomski wurde die 1. Etappe in Angriff genommen. Kurz nach Ottenschlag wurde bei der Familie Gerlinde und Herbert Hofer in Haiden eine Pause gemacht und die Gastfreundlichkeit der Familie in Anspruch genommen. Von Haiden wurde dann die 2. Etappe bis nach Weitenegg gestartet. 16 Personen per Fahrrad und ebenfalls 16 Personen per Auto. Von Weitenegg führte die Strecke bis Emmersdorf auf dem Donauradweg. Nach Überquerung der Donau ging es bereits Richtung Melk und zu Mittag konnte das Ziel am Wachauring nach einer gesamten Fahrstrecke von knapp 70 Kilometern von den Radfahrer/Innen erreicht werden.

 

Nach einer kurzen Orientierungsphase und nach dem gesicherten Abstellen der Fahrräder am ÖAMTC Testgelände gab es für die Teilnehmer ein köstliches Mittagsbuffet im VIP-Zelt. Im Anschluss fand der Festakt mit der Überreichung der RADLand Mobilitätspreise 2016 in den einzelnen Kategorien durch Landesrat Stephan Pernkopf statt. Obwohl es für die Pfarre Gr. Göttfritz für den Erhalt des RADLand Mobilitätspreises 2016 in der Kategorie „Wir radln in die Kirche“ nicht gereicht hat, war die Freude in keinster Weise getrübt. Bei der Vorstellung der nominierten Pfarren hat die Pfarre Gr. Göttfritz einen sehr starkes Zeichen durch die Anwesenheit von 32 Personen gesetzt, von dem auch der Moderator Andy Marek beeindruckt war.

 

Nach dem Genuss des umfangreichen Rahmenprogrammes mit Live-Acts, Schmankerl-markt und Testmöglichkeit der verschiedensten Elektrofahrzeuge wurde die Rückreise nach Gr. Göttfritz mit dem Auto bzw. Walter Zeitlinger und Hubert Strasser mit dem Fahrrad bei herrlichem Wetter in Angriff genommen.

 

 

Segnung der Radfahrer durch Herrn Pfarrer Mag. Thomas Tomski

 

Beim Start in Gr. Göttfritz mit zielstrebigen Blicken nach Melk …

 

Kurzer Zwischenstopp in Klein Weissenbach.

 

Liebevoll und professionell wird Johann Lindenbauer bei der Raststelle in Haiden von Gerlinde Hofer betreut…

 

… von nun an geht’s bergab

 

Abfahrt bei wunderschönen Radfahrwetter

 

reichlich gedeckter Mittagstisch im VIP-Zelt

 

kurz vor dem Festakt

 

Andy Marek moderiert den Festakt und Landesrat Dr. Stephan Pernkopf überreicht die RADLand Mobilitätspreise 2016 in den einzelnen Kategorien

 

Pfarrer Mag. Thomas Tomski, Bürgermeister Johann Hofbauer und seine Frau Anita warten gespannt auf die Bekanntgabe des Gewinners