Buße

 

Das Sakrament der Buße begleitet uns ChristInnen in
unserem Leben mit Gottes ständigem Angebot zur Um-
kehr und zur Versöhnung.

Die Umkehr erfordert eine Neuausrichtung des ganzen Lebens, Rückkehr und Umkehr zu Gott aus ganzem
Herzen.

Es verlangt Mut sich seine Unzulänglichkeiten einzu-
gestehen und das Wissen um die Bedeutung der
Gemeinschaft mit Gott und mit den Mitmenschen.

 

Wir alle sind schon verletzt worden und haben jemanden verletzt. Wir wissen, wie
schwer es ist zu vergeben und wie schön, Vergebung geschenkt zu bekommen. Im
Sakrament der Versöhnung können wir diese wunderbare Erfahrung erleben.

Gelegenheit zur Beichte ist immer eine halbe Stunde vor den Samstags-
Vorabendmessen.

 

Mensch bedenke ...

Mensch bedenke, was du sagst,
was du dein Gegenüber fragst!
Mit gut gemeinten Worten
öffnest du die Herzenspforten,
sprichst du jedoch in (d)einer Wut,
ist`s für dich und andere nicht gut.

Worte, unüberlegt gesagt,
sind oft verletzend und gewagt,
der Kummer ist vor-programmiert,
die Freundschaft mit Zweifeln garniert.
Doch Worte sind, wie es oft scheint,
gar nicht immer bös`gemeint.

Wenn du spürst, der andere leidet
und dich, wie nie zuvor, jetzt meidet,
dann gib dir den berühmten Stoß,
versuch es mit Versöhnung bloß,
ist sie auch bitter, diese Wahrheit,
miteinander reden - das bringt Klarheit.

Öffnet sich die Tür ganz leise,
sei dankbar und ein wenig weise,
bedenke auch, was du jetzt sagst,
vielleicht, dass du den andern magst?!
Diese Worte werden leben,
so wird ein jeder gern vergeben.

                          Ursula Jansen