Die Pummerin

 

Nicht nur der Stephansdom besitzt eine Pummerin, auch die große Glocke unserer Kirche wird so genannt! Sie wurde im Jahr 1719 gegossen, wiegt über 3.800 kg und ist eines der bedeutendsten Klangdenkmäler unseres Landes.

Große Feste des Kirchenjahres, den Jahreswechsel, freudige und traurige Ereignisse begleitet sie mit ihrem Klang. Ihr Läuten ist uns vertraut, sie prägt das akustische Bild der Stadt Herzogenburg!

Eine Glocke ihrer Größe benötigt für den harmonischen Klang ein gewisses Gegengewicht. Als sie noch von Hand geläutet wurde, war das selbstverständlich, anders hätte man sie gar nicht vom Fleck bewegen können. Mit der Elektrifizierung des Geläutes vor einigen Jahrzehnten meinte man, darauf verzichten zu können und ersetzte das Holzjoch durch Metall.

 

Leider war dieser vermeintliche technische Fortschritt ein Rückschritt in der Klangqualität.

Der 300. Geburtstag der Pummerin ist eine gute Gelegenheit, ihr originales Holzjoch wieder herzustellen! Der Kostenvoranschlag für diese Aktion liegt bei ca. € 10.000.-

Wir bitten Sie auch dafür um Ihre großzügige Spende:

AT70 4715 0300 0791 0003
BIC: VBOEATWWNOM

Verwendungszweck: „Hören Sie uns “