Inneneinrichtung der Filialkirche Schaubing

Hochaltar: teils echter, teils Stuckmarmor - Bild des Hl. Leonhard umgeben von Tieren.
Über dem Altarbild: Marienmonogramm

Tabernakel: aus Holz; marmoriert; teilsweise vergoldet
An der Tür: IHS-Monogramm -
oben: Buch mit den 7 Siegeln und ein Lamm

Darüber die Heilig-Geist-Taube in einem Kranz von Wolken und Engelsköpfen.

Leuchterbank mit je 3 Kerzen

Hochaltar Schaubing 
Seitenaltar Maria Schaubing

Seitenaltäre: 1797 fertig gestellt

Linker Seitenaltar: Mutter Gottes mit 2 Heiligen
(Katharina von Alexandrien mit Schwert und Barbara mit Hostienkelch)

Rechter Seitenaltar: 14 Nothelfer mit 2 Heiligen
(Sebastian und Rochus)

Seitenaltar Nothelfer
Kanzel: Jesus bei den Schriftgelehrten im Tempel           
Kreuz und Gesetzestafeln
Außenstiege zur Kanzel wurde abgetragen
Kanzel Schaubing

Über dem Eingang: Bild mit den Heiligen 3 Königen, Maria und dem Jesuskind.

Auf der Säule steht der Hl. Leonhard (Viehpatron) mit Ochs und Esel.

In der Mitte der Decke: hl. Leonhard (in Stuckausführung)

Leonhard Statue    Heilige 3 Könige    Leonhard Stuck

Hinter dem Altar befindet sich eine gotische "Piscina" - ein Wasserbehälter zur Aufnahme des Wassers bei liturgischen Handlungen oder Aufnahme der Reste verbrauchter geweihter Sachen (Asche für das Aschenkreuz).

Rechts neben dem Hochaltar: Statue des Hl. Antonius

Links neben dem Hochaltar: Sakramentsnische

Piscina
Kirche Schaubing innen    Mauer    Kirche Schaubing innen Orgel