Vortragsereignis „LETZTE HILFE KURS“ mit Dr. Prein

Foto: Dr. Prein mit Moderatoren

Fast ein wenig absurd zeigten sich die Rahmenbedingungen für den „Letzte Hilfe Kurs“ mit Dr. Prein in Konradsheim. Die Coronapandemie war auch im Dorf spürbar nahe gerückt. Mitten in dieser irgendwie unsicheren und vielleicht unheimlichen Atmosphäre legte der versierte Thanatologe, ein Experte für Todesfragen, vor rund 70 interessierten Besucherinnen und Besuchern richtig los.  Zwei Stunden nonstop erzählte und philosophierte Dr. Prein über Sterben, Tod, Leichen und Trauernde. Mit seiner reichen Erfahrung als Notfallsanitäter, Bestatter, Psychologe und Trauerbegleiter führte er sein Publikum in viele „Winkel“ des nicht aus dem Leben zu verdrängenden Themas. Zugleich brachte er es mit Szenen aus seinem Leben zum Lachen. Humor ist ja ein herrlicher Zugang zu den Lebensthemen, die gemeinhin als schwer und belastend empfunden werden. Wenn das jemand so gut kann wie Dr. Prein, dann kann man wahrlich von einem Vortragsereignis sprechen, wie man es nicht alltäglich erlebt. Er kreiste inhaltlich zuerst um das sogenannte Leichentabu und arbeitete heraus, wie das damit Gemeinte in vielen Menschen wirksam sei und auch in die Kultur rund um Sterben und Begräbnis hineinwirke. Sein zweites Anliegen war, zum Impulsgeber sein zu ermutigen: Jedem trauernden Angehörigen soll es ermöglicht werden, sich leiblich von den Verstorbenen zu verabschieden, wenn das gewünscht sei. Da kann man als Impulsgeber mit klaren Worten und Kontakten zu Bestattern mithelfen. Sein drittes zentrales Anliegen richtete sich auf die Herausforderung, nach dem Begräbnis mit trauernden Angehörigen hilfreich umzugehen. Der „Spanplattenwerkarbeiter“ sei für ihn ein gutes Vorbild. Er sprach seinen Kollegen, der nach dem tragischen Tod seiner Frau das erste Mal wieder in die Firma kam, ehrlich an, um ihm zu sagen, dass er nicht wisse, was er sagen solle. Er wusste keine Worte, aber er ist ehrlich und offen auf seinen trauernden Kollegen zugegangen.

Der spannende Abend des Katholischen Bildungswerkes wurde von der Gesunden Gemeinde Waidhofen und von der Katholisch Pädagogischen Hochschule Wien-Krems mitveranstaltet.

AnhangGröße
Referent Prein mit Moderatoren.jpg1.58 MB