Kirchenpatrone

Statue des Heiligen Ägidius

Unsere Pfarrkirche ist dem
Heiligen Ägidius geweiht.

Ägid
(Egid) lebte als Einsiedler
in der  Provence. Er gründete um 680 - möglicherweise mit Unterstützung des Westgotenkönigs Wamba - vor der Rhonemündung ein Kloster, das er als Abt leitete und das später nach ihm Saint-Gilles benannt wurde. Ägidius starb um 720. Sein Grab, an der Pilgerstrasse  nach Compostela gelegen, war im Mittelalter ein berühmter Wallfahrtsort. Der Hauptteil seiner Reliquien kam schon im Mittelalter in die Kirche Saint-Sernin in Toulouse. Ägidius ist einer der vierzehn Nothelfer. Sein Gedenktag ist der 1. September.




Der Apostel Thomas ist unser zweiter Kirchenpatron.

Statue des Apostels ThomasThomas
, in allen
Apostelkatalogen erwähnt, erklärte seine Bereitschaft, mit dem Herrn in den Tod zu gehen (Jo 11, 16).  Bei der Erscheinung des Herrn am Auferstehungstag war Thomas im Jüngerkreis nicht anwesend.  Daher zweifelte er zunächst an der Auferstehung.  Acht Tage später bekennt Thomas bei einer weiteren Erscheinung des Auferstandenen seinen Glauben mit dem Ruf: "Mein Herr und mein Gott" (Jo 20,25-28). 
Nach der Überlieferung verkündete Thomas später das Evangelium bei den Parthern und in Indien.  Hier soll er durch Schwert oder Lanze den Tod als Märtyrer gefunden haben.  An dem angeblichen Ort des Martyriums, dem Thomasberg bei Mailapur (Madras), wurde 1547 eine Kirche errichtet, in der das 1574 entdeckte Thomaskreuz aus dem 6./8.  Jahrhundert aufbewahrt wird.  Teile der Reliquien wurden im 3. Jahrhundert nach Edessa, von dort 1258 nach Chios und später weiter nach Ortona an der Adria gebracht.  Als Tag der Übertragung der Reliquien nach Edessa wurde seit alters her der 3. Juli gefeiert.