Taufe

Im Sakrament der Taufe sagt Gott sein unwiderrufliches "JA" zu uns Menschen. Als Eltern äußern Sie den Wunsch, dass Ihr Kind in die Gemeinschaft der Gläubigen (Kirche) aufgenommen werden soll und sorgen mit, dass es im Geiste Christi und seiner Kirche erzogen wird.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, so kommen Sie bitte spätestens drei Wochen vor Ihrem geplanten Tauftermin zur Anmeldung in die Pfarrkanzlei.

Zu dieser Taufanmeldung ist an Dokumenten mitzubringen: 

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Meldezettel des Kindes

wenn Eltern kirchlich verheiratet:

  • kirchlicher Trauungsschein

ansonsten:

  • staatliche Heiratsurkunde
  • Taufschein der Eltern  

Taufpate/Taufpatin:

  • neuer Taufschein mit Firmungsvermerk



Das Patenamt ist ein wichtiger Dienst in der Kirche. Der Pate/Die Patin soll sein/ihr Taufkind im Leben und Glauben begleiten. Deshalb ist das Patenamt an gewisse unverzichtbare Bedingungen gebunden.

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Katholisch, gefirmt, nicht aus der Kirche ausgetreten
  • Muss ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Dienst entspricht
  • Darf mit keiner rechtmäßigen verhängten oder festgestellten kanonischen Strafe behaftet sein.
  • Nichtkatholiken (z.B.: evangelische, orthodoxe, altkatholische Christen) können als "Taufzeugen" fungieren.

Was Sie sonst noch zur Taufe benötigen:

  • Taufkerze

Der Taufspender wird mit Ihnen rechtzeitig ein vorbereitendes Gespräch führen, bei dem die Tauffeier besprochen und Sie Ihre Vorstellungen und Wünsche bezüglich dieser einbringen mögen.

Erwachsenentaufe

Anmeldung in der Wohnpfarre

Ist der Taufbewerber älter als 12 Jahre, so wird die Erstkommunion und Firmung gleichzeitig mit der Taufe (im Normalfall in der Osternacht) gefeiert.

Auch bei einer Erwachsenentaufe ist ein Pate notwendig.